Heilpraktikerin

 

1997–2002 Ausbildung am Deutschen Osteopathie Kolleg (DOK)

 

Ausbildung in traditioneller Osteopathie unter Einbeziehung sämtlicher unterschiedlicher Techniken (strukturell, myofascial, muscle energy, craniosacral, visceral sowie AOB und SAT).


Genauere Informationen zur Ausbildung am DOK finden Sie unter www.osteopathie-kolleg.com


Gemäß den damaligen Ausbildungsstandards in einer 5-jährigen berufsbegleitenden Ausbildung mit 1.100 Stunden Fachausbildung in Osteopathie bei einem internationalen Dozententeam unter Leitung von Philippe Druelle.

  


Zertifizierung durch bao

 

Nach wie vor ist in Deutschland der Begriff Osteopath / -in keine gültige Berufsbezeichnung, wie es sie z.B. in anderen europäischen Ländern in geschützter Form gibt. Unterschiedlichste Therapeuten dürfen Osteopathie als Therapieform anbieten. Hierfür gibt es derzeit keine gesetzlichen Richtlinien.

 

Nach den wilden Anfangsjahren der Osteopathie in Deutschland wurde zum Schutz der Patienten und zur Verwirklichung politischer Ziele 2004 die Bundesarbeitsgemeinschaft Osteopathie (bao) gegründet. Führende Schulen, die eine Vollausbildung in Osteopathie bereits vorher angeboten hatten, haben sich auf gemeinsame hohe Ausbildungsstandards geeinigt und Qualifikationsrichtlinien festgelegt. Frühere Absolventen, die an diesen Schulen unter vergleichbaren Ausbildungsbedingungen ihren Abschluß gemacht hatten, erhielten in einer Übergangszeit ebenfalls die Zertifizierung.

 

Weitere aktuelle Informationen erhalten Sie auf www.bao-osteopathie.de

 

seit 2002 osteopathisch tätig in eigener Praxis